Chronik

Vermisste Jugendliche gefunden: Coronakrise verstärkt Probleme

Eine 13-Jährige Schülerin aus Freilassing riss von Zuhause aus. Sie wurde unversehrt gefunden. Kinder- und Jugendpsychiater Leonhard Thun-Hohenstein warnt vor einem Anstieg der Probleme.

Coronakrise, Homeschooling, gestresste Eltern: Kinder und Jugendliche kämpfen derzeit mit großen Herausforderungen. SN/APA (dpa/Symbolbild)/Sebastian K
Coronakrise, Homeschooling, gestresste Eltern: Kinder und Jugendliche kämpfen derzeit mit großen Herausforderungen.

Die Meldung sorgte Mittwochfrüh für Aufsehen: Eine 13-jährige Schülerin aus Freilassing war von ihren Eltern als vermisst gemeldet worden. Die Jugendliche war am Montag nach der Schule nicht nach Hause gekommen, Nachforschungen im Freundeskreis blieben erfolglos. Bereits zu Mittag konnte Entwarnung gegeben werden. Die Jugendliche wurde am Salzburger Bahnhof von Polizisten erkannt und ihren Eltern unversehrt übergeben.

Ende gut, alles gut? Für den Salzburger Kinder- und Jugendpsychiater Leonhard Thun-Hohenstein sind Fälle wie dieser erst der Anfang: "Je länger ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 09.03.2021 um 07:16 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/vermisste-jugendliche-gefunden-coronakrise-verstaerkt-probleme-98972029