Chronik

Vermisstes Segelflugzeug beim Weißeck im Lungau abgestürzt

50-jähriger Pilot war allein im Flugzeug.

 SN/polizei salzburg

Das Wrack jenes Segelflugzeug, das seit Mittwoch im Süden Salzburgs vermisst wurde, ist am Freitag gegen Mittag bei einem Suchflug im Ödenkar beim Weißeck in den Radstädter Tauern entdeckt worden. Bei dem Absturz ist ein 50-jähriger Mann aus Oberbayern ums Leben gekommen, bestätigte die Polizei. Der Mann war allein im Flugzeug.

Die Absturzstelle liegt in der Gemeinde Zederhaus im Lungau. Nachdem die Suche nach dem vermissten Segelflieger, der am Mittwochfrüh in Herrsching bei München gestartet war, am Donnerstag wegen schlechter Sicht und widrigem Wetter ergebnislos blieb, konnten Alpinpolizei und Bergrettung am Freitagfrüh Suchflüge mit dem Hubschrauber durchführen. Mit Hilfe von Daten der Austrocontrol habe man die mögliche Absturzstelle eingrenzen können, erläutert Hannes Kocher, der Bezirksstellenleiter der Bergrettung Lungau. Gegen 12.30 Uhr sei schließlich das abgestürzte Flugzeug auf dem Weißeck auf einer Seehöhe von ca. 2100 Meter entdeckt worden.

In die Suche waren mehrere Ortstellen der Bergrettung im Lungau, Pongau und angrenzenden Kärnten eingebunden. Der deutsche Pilot war am Mittwoch über Rosenheim nach Salzburg geflogen. Seine letzte bekannte Position war im Bereich des Katschbergpasses bei Muhr im Lungau. Danach gab es von dem Flugzeug keine Signale mehr.

Quelle: APA

Aufgerufen am 10.07.2020 um 01:43 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/vermisstes-segelflugzeug-beim-weisseck-im-lungau-abgestuerzt-88223155

Schöne Heimat

Prangtag Muhr

Von Günter Minimayr
30. Juni 2020
Trotz Corona: Rautenmotiv auf einer der 3 Stangen

Schlagzeilen