Brandschutz

Löscheinsatz auf der Festung Hohensalzburg: Da wird es eng

Neue Steigleitungen erleichtern der Feuerwehr die Brandbekämpfung auf Salzburgs Wahrzeichen - die Zufahrt bleibt aber Millimeterarbeit.

Erst geht es durch den Lodron-Bogen, dann durch den Keutschach-Bogen. Durch das Bürgermeistertor führt der Weg weiter zur Rosspforte und endet an der Schleuderpforte. Der Weg ist bis zu 30 Prozent steil und die Tore so eng, dass nur schmale Fahrzeuge durchkommen. Die Seitenspiegel sollten aber tunlichst eingeklappt werden.

Die Festung Hohensalzburg ist eben kein Parkhaus, sondern ein historischer Gebäudekomplex. Dieser thront mehr als 100 Meter über der Altstadt und ist Salzburgs Wahrzeichen.

Im Fall der ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.05.2022 um 08:20 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/video-brandschutz-loescheinsatz-auf-der-festung-hohensalzburg-da-wird-es-eng-120952885