Chronik

Strom und giftige Dämpfe - beim Löschen brennender E-Autos sind Feuerwehren schwer gefordert

Ein Salzburger musste hilflos mitansehen, wie sein wenige Tage altes Hybridfahrzeug in der Garage ausbrannte. Für Löschmannschaften bestehen in solchen Fällen besondere Schutzbestimmungen.

Eine böse Überraschung erlebte ein Salzburger am späten Mittwochabend: Als er gegen 22.30 Uhr nach Hause kam, bemerkte er Rauch in seiner Garage. Sein dort geparktes und nur wenige Tage altes Hybridauto, das an einer Ladestation hing, hatte zu brennen begonnen. Der Mann alarmierte sofort die Feuerwehr.

Reinhold Ortler, Chef der Salzburger Berufsfeuerwehr, schilderte: "Wir hatten den Brand rasch unter Kontrolle. Es handelte sich um ein kleines Hybrid-SUV mit einem kleineren Akku. Aber ein Elektrofahrzeug effektiv zu löschen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 19.09.2020 um 08:40 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/video-strom-und-giftige-daempfe-beim-loeschen-brennender-e-autos-sind-feuerwehren-schwer-gefordert-91157893