Chronik

Wieder zwei Überfälle in der Stadt Salzburg: Polizei fahndet nach Tätern

Die Serie an bewaffneten Raubüberfällen im Großraum Salzburg nimmt kein Ende: Sonntagabend ereigneten sich in Salzburg neuerlich zwei Coups. Die Polizei fahndet fieberhaft nach den Kriminellen. Von zwei der Überfälle gibt es jetzt neue Bilder aus Überwachungskameras.

Erster Überfall am Sonntag: Gegen 21 Uhr bedroht ein Unbekannter mit einem spitzen Gegenstand den 38-jährigen Geschäftsinhaber des türkischen Imbiss-Lokals. Der Kriminelle sticht zu, der Lokalbetreiber wird am Hals und an der Hand leicht verletzt. Anschließend flüchtete der Täter, ohne Beute, zu Fuß in unbekannte Richtung.

Zweiter Überfall am Sonntag: Gegen 23 Uhr betreten zwei maskierte Täter die Jet-Tankstelle an der Innsbrucker Bundesstraße. Die Kriminellen bedrohen den 62-jährigen Angestellten vermutlich mit einer Schreckschusspistole und fordern Geld.

Noch währenddessen der Bedienstete die Bargeldbestände aus der Kassenlade entnahm, drängte sich der bewaffnete Täter zu dieser vor und bediente sich anschließend selbst. Im Anschluss flüchteten die Täter mit Bargeld in bislang unbekannter Höhe zu Fuß.

Der Angestellte gab an, dass es zu zwei Schussabgaben in Richtung des Bodens gekommen sei. Im Zuge der Tathandlung wurden keine Personen offensichtlich verletzt. Die polizeiliche Fahndung verlief bis dato negativ. Am Montagnachmittag veröffentlichte die Polizei Bilder aus der Überwachungskamera. Die Täterbeschreibung: Der eine Mann ist ca. 170 bis 175 Zentimeter groß, 20 bis 25 Jahre alt und schlank. Er trug rote Sportschuhe. Der andere Mann ist ebenfalls 170 bis 175 cm groß, 20 bis 25 Jahre alt und schlank. Er hat eine helle Hautfarbe und war mit einer dunkelblauen Kapuzenjacke, einer dunklen Hose und weißen Sportschuhen bekleidet. Beide waren vermummt bzw. hatten eine Kapuze über den Kopf gezogen. Als Waffe verwendeten sie vermutlich einen schwarzen Revolver:

Tatort: Trafik in Maxglan.  SN/fmt pictures/wolfgang moser-eng
Tatort: Trafik in Maxglan.

Die Serie der Überfälle begann am Dienstag (26. November) in Salzburg-Maxglan: Dort überfielen zwei maskierte und bewaffnete Täter eine Trafik. Drei Tage später wurden zwei 22-Jährige, ein unterstandsloser Mann der Russischen Föderation und ein Salzburger, festgenommen.

Tatort: Geschäft in Thalgau.  SN/orf salzburg
Tatort: Geschäft in Thalgau.

Am Donnerstag (28. November) überfielen zwei junge Männer im Alter von 17 und 20 Jahren ein Geschäft in Thalgau. Das Duo konnte Stunden später in der Stadt Salzburg gefasst werden. Ein aufmerksamer Passant hatte sich das Kennzeichen des Fluchtautos gemerkt und gleich der Polizei gemeldet.

Tatort: Supermarkt in Lehen. SN/fmt pictures/wolfgang moser-eng
Tatort: Supermarkt in Lehen.

Am Freitagabend (29. November) war es in der Stadt Salzburg wieder so weit: Zwei maskierte Männer mit Faustfeuerwaffen in den Händen überfielen um 18.22 Uhr einen Supermarkt in Salzburg-Lehen und erbeuteten von einer Kassierin einen Geldbetrag. Die Fahndung nach dem Duo im geschätzten Alter zwischen 16 und 20 Jahre, das Deutsch mit ausländischem Akzent gesprochen haben soll, blieb vorerst erfolglos. Allerdings: Vom Überfall auf den Supermarkt in Lehen gibt es seit Montagnachmittag Bilder aus der Überwachungskamera. Die Staatsanwaltschaft Salzburg hat die Bilder für die Fahndung freigegeben:

Tatort Maxglan: Das Hotel zur Post. SN/fmt pictures/wolfgang moser-eng
Tatort Maxglan: Das Hotel zur Post.

Am Samstagabend (30. November) war das schmucke Hotel zur Post an der Maxglaner Hauptstraße Schauplatz eines Überfalls. Drei dunkel bekleidete und maskierte Männer betraten das Foyer und begannen hinter der kurz unbesetzten Rezeption nach Geld zu suchen. Sekunden später wurde das Trio vom 26-jährigen Rezeptionisten Luigi T. überrascht. "Sie haben von mir Geld verlangt", schilderte der junge Hotelangestellte im SN-Gespräch. Er habe sich jedoch geweigert, so der 26-Jährige.

Quelle: SN

Mehr zum Thema

Aufgerufen am 08.12.2019 um 07:45 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/video-wieder-zwei-ueberfaelle-in-der-stadt-salzburg-polizei-fahndet-nach-taetern-80074834

Diese Siedlung heizt künftig mit Abwasser

Diese Siedlung heizt künftig mit Abwasser

Weil Flächen für große neue Siedlungen in der Stadt Salzburg fehlen, entsteht zusätzlicher Wohnraum oft durch Sanierungen. Das spart auch viel CO2, wie ein Musterprojekt zeigt.

Ski-Opening in Schladming mit Tausenden Besuchern

Ski-Opening in Schladming mit Tausenden Besuchern

Ein Skigebiet nach dem anderen läutet die Wintersaison 2019/20 ein, dieses Wochenende war Schladming an der Reihe. Tausende Ski- und Musikbegeisterte feierten mit den DJs Dimitri Vegas & Like Mike sowie Timmy …

Kommentare

Schlagzeilen