Chronik

Videoprozess in Salzburg gegen Rumänen, der durch Phishing ergaunertes Geld wusch

Der im "Videoverfahren" von Richterin Gabriele Glatz vernommene, geständige Rumäne wurde im Beisein von Verteidiger Kurt Jelinek und Staatsanwältin Sandra Wimmer schuldig erkannt.

 SN/APA/BARBARA GINDL

Er war von der Form wie vom Inhalt her bemerkenswert - der Prozess wegen Geldwäscherei gegen einen 28-jährigen Rumänen, der am Dienstag am Landesgericht Salzburg geführt wurde.

Zum einen wurde der Angeklagte - möglich ist das derzeit durch einen coronabedingten Sondererlass der Justiz - aus der U-Haft in der Justizanstalt Eisenstadt per Video dem Gericht im gut 350 Kilometer entfernten Salzburg zugeschaltet. Dort wurde der dann im "Videoverfahren" vernommene, geständige Rumäne von Richterin Gabriele Glatz im Beisein von ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 05.12.2020 um 04:34 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/videoprozess-in-salzburg-gegen-rumaenen-der-durch-phishing-ergaunertes-geld-wusch-85939531