Chronik

Viele Autofahrer halten vor Eisenbahnkreuzungen nicht an

Der Lokführer hat keine Chance, rechtzeitig zu bremsen, wenn vor seinem Zug ein überraschendes Hindernis auftaucht.

Drei Stecken als Körper, eine Melone als Kopf, ein Kapperl und ein T-Shirt: Mit solchen Dummys wurde am Dienstag in Zell am See gezeigt, welche Gefahr von fahrenden Zügen ausgeht. Die Melonen-Dummys wurden auf den Schienen der Pinzgauer Lokalbahn platziert. Dann nahte ein Sonderzug. Sobald der Lokführer die Melonen sah, leitete er eine Notbremsung ein. Aber auch nach 100 und 200 Metern war der Zug noch mit hohem Tempo unterwegs und zerfetzte die Melonen.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 12.11.2018 um 11:20 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/viele-autofahrer-halten-vor-eisenbahnkreuzungen-nicht-an-29399872