Chronik

Vierstündige Festmatinée: Musikum feierte Jubiläum auf vier Bühnen

Vor 70 Jahren haben die ersten Salzburger Kinder einen Musikunterricht besucht. Mittlerweile ist das Musikum eine Institution.

70 Jahre Musikunterricht - dieses Jubiläum wurde am Sonntag groß gefeiert. 500 Schülerinnen und Schüler des Musikum zeigten ab 11 Uhr ihr Können und spielten auf vier Bühnen und an drei Spielorten: Im Schauspielhaus, Haus der Volkskulturen und im Orchesterhaus in der Stadt Salzburg. Die vierstündige Festmatinée bot einen breiten Klangbogen von der Volksmusik über die Klassik bis zu Pop, Rock und Jazz. Im Großen Saal des Orchesterhauses waren groß besetzte Ensembles und Orchesterprojekte zu hören. Ein 16-köpfiges Harfenensemble bot ein besonderes Klangerlebnis. Und im Rahmen der Clown-Geschichte "Emilio sucht seine Musik" wurden Instrumente auf spielerische und unterhaltsame Weise vorgestellt. Auf der Bühne des Schauspielhauses waren neben Volksmusik und Bläserensembles auch Schlagwerkformationen zu hören. Im Foyer des Hauses der Volkskulturen wurde es dann exotisch: Ein Flötenorchtester mit japanischer Trommel-Begleitung war da zu hören.

"Vor 70 Jahren haben die ersten Salzburger Kinder und Jugendlichen in den damaligen Volksmusikschulen, aus denen später das Musikschulwerk und heute das Musikum entwickelt wurde, einen Musikunterricht besucht", sagt Michael Seywald, der pädagogisch-künstlerische Landesdirektor. Seitdem haben mehr als 100.000 junge Menschen Musikunterricht genommen.

Das Publikum war am Sonntag eingeladen in geselliger Atmosphäre von einem musikalischen Beitrag zum anderen zu flanieren.

Quelle: SN

Aufgerufen am 10.08.2020 um 12:13 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/vierstuendige-festmatinee-musikum-feierte-jubilaeum-auf-vier-buehnen-61094413

Schlagzeilen