Chronik

Vom "Kassuppenwirt" zum "Noisternig"

Bis etwa ins Jahr 1800 lässt sich die Geschichte des Gasthauses zurückverfolgen. Die heutigen Wirtsleute verbinden Tradition mit modernem Touch.

Köstlich duftet das Backhendl, das Wirt Theodor Hämmerle gerade zubereitet hat. Kein Wunder, dass es zu seinen persönlichen Lieblingsgerichten zählt. "Oder Erdäpfelnidei, die gibt es je nach Saison in verschiedensten Variationen, etwa mit Zucchini, Eierschwammerl oder Blattspinat. Die gehen immer", gibt er zu und schmunzelt.

Gemeinsam mit seiner Frau Edith führt er seit 1998 das traditions- und geschichtsreiche Gasthaus an der Innsbrucker Bundesstraße in vierter Generation. Die Eltern, Theo und Gisela, stehen immer noch im Hintergrund bei. Das ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 04.12.2020 um 07:05 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/vom-kassuppenwirt-zum-noisternig-61950049