Vom Tod und vom Wunsch, ein "wilder Hund" zu sein

Autorenbild
Karikatur Thomas Selinger. SN/sw/selinger
Karikatur Thomas Selinger.

Viele empfinden es so. Sie doch auch, oder? Ein Auto, das hat was. Es bietet Freiheit. Dazu das Gefühl, "ganz privat" unterwegs zu sein. Vor allem, und das ist in Zeiten wie diesen, scheint's, speziell gefragt: Es wirkt wie ein Kokon. Also wie eine Schutzhülle gegen die bedrohliche Außenwelt. Deshalb fahren Busse und Züge oft leer durchs Land. Autos dafür, selbst im "Lockdown", in langen Schlangen. Und doch ist der fahrbare Untersatz mehr. Nämlich Statussymbol und eine veritable Projektionsfläche. Nach ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.10.2021 um 11:41 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/vom-tod-und-vom-wunsch-ein-wilder-hund-zu-sein-101194417