Chronik

Von 0 bis 33 Grad: So war der Sommer in Salzburg

Der kälteste Wert Österreichs wurde im August in Salzburg gemessen. Allerdings gab es hier auch viel Sonne.

Von 0 bis 33 Grad: So war der Sommer in Salzburg SN/robert ratzer
Sonne und Regen wechselten sich im August ab.

Die erste Hälfte des Augusts war so gar nicht sommerlich: Ein kräftiger Kaltlufteinbruch sorgte für niedrige Temperaturen. So wurde der tiefste Wert mitten in Obertauern gemessen. Dort hatte es am 10. August gerade einmal 0,5 Grad. Das war der kälteste Wert in ganz Österreich.

Neben kalten Temperaturen gab es im Bundesland Salzburg jedoch auch viel Sonne, sogar zehn Prozent mehr Sonnenstunden als in einem durchschnittlichen August. Salzburg lag österreichweit im Mittelfeld bei den Temperaturen. Die zweite Augusthälfte brachte die erste längere Hitzeperiode dieses Sommers mit sich. Extrem heiße Temperaturen blieben jedoch aus. In ganz Österreich gab es keinen einzigen Tag mit mehr als 35 Grad. Salzburgs heißester Tag war der 28 August mit 32, 3 Grad.

August war durchschnittlich

Die Niederschlagsmenge im August in Salzburg war um sieben Prozent höher als im langjährigen Mittel, also im Zeitraum zwischen 1980 und 2010. Vereinzelt gab es einige heftige Unwetter mit Muren und kleinräumigen Überschwemmungen.

"Im Vergleich mit den letzten 30 Jahren war das also ein relativ durchschnittlicher August", sagt Alexander Orlik von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG). "Im Vergleich zur gesamten 250-jährigen Messreihe seit 1767 liegt der August 2016 aber unter den 50 wärmsten August-Monaten der Messgeschichte. Daran erkennt man, wie hoch das Temperaturniveau durch die Klimaerwärmung der letzten Jahrzehnte mittlerweile geworden ist."

Kein Sommer der Extreme

Die Meteorologen zogen auch eine Bilanz über den gesamten Sommer. Dass viele Salzburger den Sommer als nicht sehr warm empfanden, liege auch daran, dass man noch die überdurchschnittlich heißen Sommer von 2014 und 2015 im Hinterkopf habe, erklärt Bernhard Niedermoser, Leiter der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG). In der Landeshauptstadt betrug die Anzahl der Hitzetage (mindestens 30 Grad) gerade einmal zehn. Letztes Jahr gab es 40 solcher Hitzetage. In der Landeshauptstadt betrug die Anzahl der Hitzetage (mindestens 30 Grad) gerade einmal zehn. Letztes Jahr gab es 40 solcher Hitzetage.

Quelle: SN

Aufgerufen am 21.09.2018 um 12:16 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/von-0-bis-33-grad-so-war-der-sommer-in-salzburg-1113994

Schlagzeilen