Chronik

Von St. Jakob an den Wolfgangsee - mit eigenem Theater

Sonja Zobel aus St. Jakob ist bald 26 Jahre alt und hat bereits ihre eigene Bühne. Sie legt in ihrem Debüt im Theater am Wolfgangsee mit "Halbe Wahrheiten" los und holte Profis mit ins Boot.

Der Blick vom hölzernen Balkon des Hauses im Stadl vom Leopoldhof lässt Volker Wahl (v. l. Philip), Sonja Zobel (Ginny), Jakob Elsenwenger (Greg) und Anita Köchl (Sheila) strahlen.  SN/sw/kabö
Der Blick vom hölzernen Balkon des Hauses im Stadl vom Leopoldhof lässt Volker Wahl (v. l. Philip), Sonja Zobel (Ginny), Jakob Elsenwenger (Greg) und Anita Köchl (Sheila) strahlen.

Ein komplettes Bauernhaus als Bühne? Wo gibt es denn so was? In Ried am Wolfgangsee. Im Stadl des Leopoldhofes von Sigmund und Maria Falkensteiner wird nun geprobt. So treffen sich "Nachbarin" Sonja Zobel - ihr Papa hat vor Jahren gegenüber ein Bootshaus gekauft und es in ein schmuckes Seehaus verwandelt - und die Schauspieler-Schar, Regisseurin, Assistentin und Dramaturgin regelmäßig zur Probe. Und danach geht's zur Belohnung in den Wolfgangsee zur Abkühlung.

Schauspielerin Sonja Zobel traute sich an etwas ganz Neues, die Gründung eines eigenen Theaters. "Auf die Idee brachte mich Sigi. Er wollte in seinem Stadl, wo sonst nur Firmenfeiern und Hochzeiten stattfinden, etwas Neues machen", sagt Sonja Zobel. Der Gedanke reifte und einen letzten "Schliff" holte sie sich bei Regisseurin, Schauspielerin, Pädagogin Caroline Richards aus Cambridge, seit 1991 in Salzburg, dann war das "Wolfgangseer Theater" geboren.

Und nun wird ab 16. August in diesem einzigartigen Ambiente zum ersten Mal Theater gespielt. Regisseurin und Leiterin entschieden sich - nach Lektüre verschiedenster Stücke - für "Halbe Wahrheiten".

Mit ins Boot holten Zobel und Richards Profis wie Jakob Elsenwenger aus Hallwang, Anita Köchl aus Seekirchen und Volker Wahl, der lange Zeit Teil des Ensembles im Schauspielhaus Salzburg war. Die Theaterleiterin Sonja Zobel hat als Ginny "die kleinste Rolle" inne.

Geprobt wird seit einem Monat im Kleinen Theater, wo am 14. August, 20 Uhr, die Vorpremiere stattfindet, und erst seit Kurzem am Wolfgangsee.

Zum Inhalt: Ein Paar Hausschlapfen unterm Bett bestärken Gregs Verdacht, dass er nicht der Einzige im Leben seiner Freundin Ginny ist. Heimlich folgt er ihr zum vermeintlichen Haus ihrer Eltern, wo er bei ihrem Vater um ihre Hand anhalten will. Unglücklicherweise trifft er dort vor Ginny ein und Philip, dem er seine Heiratspläne vorträgt, ist nicht Ginnys Vater, sondern ihr Geliebter, den sie besuchen will, um die Affäre zu beenden ...

Die Unterstützung für ein Theater am Wolfgangsee kam von Familie, Freunden, Nachbarn und Sonja Zobel ist besonders angetan vom Einsatz der Falkensteiners. "Sie haben sogar eine Feuertreppe gebaut." Weiters kredenzen die Wirtsleute kleine Gerichte wie Brettljause, die Getränke dürfen in den Stadl mitgenommen werden. Eisl-Eis gibt's zudem, bei der Premiere am 16. August sogar gratis. "Alle sind schon neugierig, wie sich Theater am Wolfgangsee anfühlt." Ziele hat das Energiebündel noch einige. Zuerst soll sich das Theater jährlich etablieren, dann möchte sie es aufs ganze Salzkammergut ausdehnen.

Aufgerufen am 13.12.2018 um 11:23 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/von-st-jakob-an-den-wolfgangsee-mit-eigenem-theater-38610043

Stefan Ilsanker: "Ich drücke Salzburg fest die Daumen"

Stefan Ilsanker: "Ich drücke Salzburg fest die Daumen"

Der Halleiner Stefan Ilsanker spricht über den heutigen Show-Down mit Red Bull Leipzig in der Europa League und seine Pläne für Weihnachten. Im Sommer 2008 trafen die "Tennengauer Nachrichten" den Halleiner …

Kommentare

Schlagzeilen