Chronik

Vorübergehende Masken-Pflicht im Freien wäre sinnvoll - sagt die Salzburger Landessanitätsdirektorin

Landessanitätsdirektorin Petra Juhasz: „Das Hauptrisiko für eine Ansteckung bleiben aber die Hände.“ SN/APA/BARBARA GINDL
Landessanitätsdirektorin Petra Juhasz: „Das Hauptrisiko für eine Ansteckung bleiben aber die Hände.“

So wie beim Impfen setze sie lieber auf Freiwilligkeit, aber im Zuge der Bekämpfung des Coronavirus hätte sie kein Problem mit einer Masken-Pflicht im Freien, sagt Petra Juhasz. Die Landessanitätsdirektorin hält eine solche Maßnahme - wenn sie nur vorübergehend gelten soll - für sinnvoll. Gemeint sind die Mund-Nasenschutz-Masken, wie sie in Supermärkten oder Öffis getragen werden müssen. "Auch beim Radfahren kann man nicht ausschließen, dass einem plötzlich wer entgegenkommt. Das Tragen eines Nasen-Mund-Schutzes wäre also sinnvoll." Das gelte nicht nur ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.11.2020 um 08:39 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/voruebergehende-masken-pflicht-im-freien-waere-sinnvoll-sagt-die-salzburger-landessanitaetsdirektorin-85988146