Chronik

Waldbrandgefahr in Salzburg nimmt zu: Diese acht Regeln sollten Sie beachten

Das Land Salzburg warnt: Die Hitze macht den Wäldern zu schaffen. Auch lokale Gewitter entschärfen die Situation nicht. Sogar "falsches Parken" könne einen Waldbrand auslösen.

In einigen Salzburger Bezirken sind Waldbrandverordnungen in Kraft getreten. Verstöße können zu Strafen von mehr als 7000 Euro führen.  SN/land salzburg/wolfang haupolter
In einigen Salzburger Bezirken sind Waldbrandverordnungen in Kraft getreten. Verstöße können zu Strafen von mehr als 7000 Euro führen.

Ein überhitzter Auspuff oder heiß gelaufene Bremsen reichen aus, um einen Waldbrand auszulösen. "Dürre Äste und Nadeln sind wie Zunder leicht entflammbar", warnt Landesrat Josef Schwaiger in einer Aussendung. In der Stadt Salzburg, im Flachgau, Pinzgau und Lungau sind bereits entsprechende Waldbrandverordnungen in Kraft. Rauchen und Feuermachen in Wäldern sowie in den Gefährdungsbereichen rund um sie ist ab sofort verboten. Die Strafen können mit bis zu 7.720 Euro sehr hoch ausfallen.

Auch Ludwig Wiener von der Landesforstdirektion bittet um Vorsicht: "Einzelne Gewitter reichen nicht aus, den völlig ausgetrockneten Waldboden ausreichend zu durchfeuchten. Ein Ausbruch von Bränden ist jederzeit möglich. Unbedachtes Hantieren mit Zigaretten, offenen Feuern, Feuerwerkskörpern, aber auch Funkenflug aus einer befestigten Feuerstelle können fatale Folgen haben."

Das Land ersucht die Salzburgerinnen und Salzburger folgende Verhaltensregeln einzuhalten:

1. Absolut kein Feuer im Wald, auch in ausgetrockneten Bächen oder Flüssen, die gern als Grill- oder Lagerfeuerplatz aufgesucht werden.

2. Wald- und Zufahrtswege nicht blockieren. Nicht mit dem Fahrzeug über entzündlichem Untergrund parken. Der Katalysator eines Kraftfahrzeugs erhitzt sich stark, deswegen nur ausgewiesene Parkflächen benutzen.

4. Bei Wind ist wegen der Funkenfluggefahr der Gefährdungsbereich von Wäldern entsprechend weiter. Sogar Funken von heiß gelaufenen Bremsen eines Fahrzeuges können Waldbrände verursachen.

5. Auch Kerzen oder Fackeln sind offenes Feuer und daher brandgefährlich. Verboten sind auch Flammen in fest eingerichteten Feuerstellen auf Campingplätzen oder Hausgärten, wenn Wälder durch Funkenflug gefährdet werden können.

6. Kein Rauchen oder Entzünden von Feuerzeugen oder Streichhölzern.

7. Feuerwerkskörper dürfen nur an Orten mit ausdrücklicher Bewilligung der Standortgemeinde abgefeuert werden.

8. Wer einen Waldbrand entdeckt, sollte umgehend die Feuerwehr verständigen und in sicherer Entfernung auf das Eintreffen der Einsatzkräfte warten, um sie bei Bedarf einweisen zu können.

Laut der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) besteht in den nächsten Tagen vor allem rund um die Landeshauptstadt und in Teilen des Flachgaus das höchste Waldbrandrisiko. In zwei Bezirken, dem Pongau und dem Tennengau, sind derzeit noch keine Waldbrandverordnungen in Kraft. "Wir wollen hier einmal das Wetter in den nächsten Tagen und am Wochenende abwarten", hieß es aus der Landesforstdirektion.

Aufgerufen am 27.11.2021 um 05:53 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/waldbrandgefahr-in-salzburg-nimmt-zu-diese-acht-regeln-sollten-sie-beachten-38492272

Kommentare

Schlagzeilen