Chronik

Wann sinkt der Wasserstand? So lauten die Prognosen

Nach der großen Flut in Salzburg: Angespannt warten Rettungskräfte und Betroffene auf die neuesten Wetterberichte. Zumindest gibt es hier keine weiteren Hiobsbotschaften.

Die Lage im Land Salzburg ist derzeit geteilt, und zwar in den Oberlauf der Salzach einerseits, deren Unterlauf andererseits. "Im Raum Mittersill und Bruck sehen wir noch keine sinkende Tendenz beim Pegelstand", erklärt Hans Wiesenegger, Hydrologe vom Dienst beim Land Salzburg, am frühen Nachmittag. "Die Gewässer werden hier wohl noch für etliche Stunden auf ihrem Höchststand bleiben."

Grund ist, dass weiterhin feuchte Luft aus dem Norden gegen die Alpennordseite gedrückt wird, was Regen verursacht. Laut Zentralanstalt für Meteorologie liegt hier der Schwerpunkt nun aber zwischen Wolfgangsee und Lofer, also direkt im "Nordstau". Hier können punktuell noch durchaus 50 mm Wasser pro Quadratmeter niedergehen. Der Oberpinzgau dürfte nicht mehr so stark betroffen sein wie in der vergangenen Nacht. Entsprechend besteht die Hoffnung, dass am Sonntagnachmittag auch die Wasserstände leicht zurückgehen. Weitere großflächige Überflutungen erwartet Wiesenegger eher nicht: "Was überflutet werden konnte, ist bereits überflutet." Lediglich im Bereich des Rettenbachs bei Mittersill gebe es noch eine heikle Situation, und natürlich könnten kurze, kleinräumige Starkregen noch regionale Schwierigkeiten verursachen. "Wichtig ist: Das System Mittersill funktioniert. Das Retentionsbecken füllt sich dort mit Wasser."

Die Salzach dürfte noch viele Stunden brauchen, bis sie sich in Richtung Normalpegel zurückzieht.  SN/Robert Ratzer
Die Salzach dürfte noch viele Stunden brauchen, bis sie sich in Richtung Normalpegel zurückzieht.

Wann kehrt wieder Normalität ein?

Im anderen Teil Salzburgs, also etwa um Hallein und die Landeshauptstadt, gehen die Pegelstände bereits jetzt zurück. Es wird auch kein gröberer Anstieg mehr erwartet. Dazu trägt auch bei, dass die Lammer nicht mehr weiter anschwillt. Der "Scheitel" des Hochwassers befindet sich derzeit im Raum Oberndorf. Das bedeutet auch, dass weiter nördlich, also etwa bei Burghausen, noch ein leichter Anstieg des Wassers zu erwarten ist. "Derzeit ist die Lage entlang der größeren Flüsse überschaubar", sagt Wiesenegger.

Wann kehrt in Salzburg wieder Normalität ein? "Im Laufe des morgigen Tages, also Montag, sollten die Pegel fast überall wieder sinken", sagt der Experte. "In der Landeshauptstadt dürfte es aber bis zum späten Abend dauern, bis die Salzach wieder normale Höhe erreicht."

Aufgerufen am 18.09.2021 um 08:33 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/wann-sinkt-der-wasserstand-so-lauten-die-prognosen-106770526

Marko Feingolds Leben ist nun im Kino zu sehen

Marko Feingolds Leben ist nun im Kino zu sehen

Ein ganzes Wiener Panorama tut sich auf, wenn der elegante alte Herr Feingold erzählt, in "Marko Feingold - Ein jüdisches Leben": Wie groß der Hunger war im Wien seiner frühen Kindheit während des Ersten …

Kommentare

Schlagzeilen