Chronik

Warum kleine Hunde länger leben

Ein Dackel hat eine Lebenserwartung von 17 Jahren, bei einer Dogge ist hingegen meist schon nach sieben Jahren Schluss. Warum eigentlich?

Warum kleine Hunde länger leben SN/tanja warter
So ein kleiner Papillon wird, wenn nicht Schlimmeres passiert, problemlos 15 Jahre alt.

Die Lebenserwartung von großen und kleinen Hunden ist von Natur aus ungerecht verteilt. Liebhabern von Riesenrassen macht das zu schaffen, denn während ein kleiner Terrier mit etwas Glück 16 oder gar 18 Geburtstage zelebrieren darf, schafft beispielsweise ein Irischer Wolfshund mit Mühe acht Jahre. Große Hunde altern einfach schneller als kleine.

Lesen Sie den ganzen Artikel mit dem SN-Digitalabo Sie sind bereits Digitalabonnent?

Abo Icon Digital

Digitalabo gratis testen

Testen Sie jetzt das Digitalabo der SN 48 Stunden lang kostenlos und unverbindlich.

Digitalabo weiter testen

Ihr 48 Stunden Testabo ist bereits abgelaufen. Jetzt verlängern und weitere 30 Tage kostenlos testen.

Artikel auf SN.at können Sie auch einzeln kaufen

Registrieren Sie sich bei unserem Partner Selectyco
und erhalten Sie 2,50 Euro Gratisguthaben!

Aufgerufen am 21.02.2018 um 08:02 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/warum-kleine-hunde-laenger-leben-1008784