Chronik

Was an alten Traktoren immer noch so reizvoll ist

Traktor-Fans aus ganz Österreich trafen sich in Seekirchen. Was sie an alten Maschinen begeistert und warum sie Hunderte Kilometer weit anreisen.

Die grau-weißen Rauchschwaden auf der Seekirchner Landesstraße sind schon von Weitem zu sehen: Aus allen Himmelsrichtungen fahren am Sonntagvormittag Oldtimer-Liebhaber auf ihren historischen Traktoren Richtung Seekirchen. Aus den Auspuffen qualmt es, hinter den Traktoren bilden sich lange Autoschlangen.

Autofahrer mag es manchmal nerven, wenn vor ihnen ein alter Steyr mit 20 km/h über die Landstraße fährt. Für die Lenker der Traktoren aber ist es gerade das gemächliche Tempo, das ihnen die größte Freude bereitet. Die "Beschaulichkeit", mit der man durch die Gegend fahre, sei ja das eigentlich Schöne, sagt Hans Kain, der aus Bad Goisern angereist ist. Fünf Stunden dauerte die Fahrt bis Seekirchen. "Man kann sich da in Ruhe die Umgebung anschauen."

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 19.08.2018 um 05:25 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/was-an-alten-traktoren-immer-noch-so-reizvoll-ist-12369538