Chronik

Was beim Salzburger Adel im Barock auf den Tisch kam

Wer beim Essen Kalorien zählt, der sollte hier nicht weiterlesen. Für alle anderen gibt es jetzt alltagstaugliche Rezepte aus Salzburgs barocker Küche.

Zitronen und Zucker, Zimt und Muskatblüte sollte man vorrätig haben, bevor man sich an die Rezepte wagen will. Und: Niemand, der sich durch die barocke Geschmackswelt der Salzburger Adeligen Maria Clara Dückher arbeiten möchte, sollte auf Diät sein. Aus der 1654 niedergeschriebenen und 262 Rezepte umfassenden Sammlung stammen jene 24 Gerichte, die drei Gastrosophie-Forscher in dreijähriger Arbeit nachgekocht und für den heutigen Küchengebrauch aufbereitet haben.

So lassen sich die reichhaltige englische Topfentorte, die gefüllte Kalbsbrust oder die der ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.10.2021 um 04:04 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/was-beim-salzburger-adel-im-barock-auf-den-tisch-kam-93727450