Chronik

Weihnachtspost kommt erst im Jänner an

Die am 13. Dezember abgeschickten Glückwünsche der Gemeinde Kleinarl waren verschollen. Auch in Eben gab es Probleme.

Der Kleinarler Bürgermeister Max Aichhorn ärgert sich über die Verspätung seiner Weihnachtspost.  SN/franz taferner
Der Kleinarler Bürgermeister Max Aichhorn ärgert sich über die Verspätung seiner Weihnachtspost.

Der Kleinarler Bürgermeister Max Aichhorn ist verärgert. Schon am 13. Dezember hat die Gemeinde an 350 Kleinarler persönlich adressierte Briefe mit Glückwünschen für Weihnachten und das neue Jahr aufgegeben. "Aber bis jetzt ist kein einziger der Briefe angekommen", sagte Aichhorn am Dienstag in der Früh. "Sie sind irgendwo auf dem Weg vom Postpartner in Kleinarl zum Verteilzentrum in Wals-Siezenheim und wieder zurück verschwunden. Das ist ärgerlich. Und die Sendung hat ja auch Geld gekostet."

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 24.09.2018 um 09:32 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/weihnachtspost-kommt-erst-im-jaenner-an-22469095