Chronik

Weniger Parkstrafen, Ärger über schlechte Information

Das Coronajahr beschert der Stadt Salzburg bei den Parkgebühren deutliche Mindereinnahmen. Der Grund: Während der Lockdowns wurde die Parkraumbewirtschaftung ausgesetzt. So wurden im Vorjahr 25.574 Organmandate ausgestellt, gegenüber 36.032 im Jahr 2019.

Der Rückgang von 10.458 Organstrafen bedeutet einen Einnahmenrückgang von rund 200.000 Euro im Jahr 2020.  SN/robert ratzer
Der Rückgang von 10.458 Organstrafen bedeutet einen Einnahmenrückgang von rund 200.000 Euro im Jahr 2020.

Das Coronajahr beschert der Stadt Salzburg auch bei den Parkgebühren deutliche Mindereinnahmen. Der Grund: Während der Lockdowns wurde die Parkraumbewirtschaftung ausgesetzt. So wurden im Vorjahr 25.574 Organmandate ausgestellt, gegenüber 36.032 im Jahr 2019.

Der Rückgang von 10.458 Organstrafen bedeutet einen Einnahmenrückgang von rund 200.000 Euro, sagt Strafamtsleiter Roland Schagerl. "Ein bestimmter Prozentsatz wird aufgrund technischer oder menschlicher Fehler jedoch storniert werden oder ist nicht einbringlich." Die Lockdownphasen im März und Dezember 2020 hätten durchaus ihren Niederschlag gefunden.

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.12.2021 um 09:36 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/weniger-parkstrafen-aerger-ueber-schlechte-information-98302177