Chronik

"Wenn der Hut brennt" - neue Kommissionen beurteilen in Salzburg die Lawinengefahr

Nach dem schneereichen Jänner wurden vier neue Warnkommissionen gegründet. Mitglieder bereiteten sich im Pinzgau auf den Winter vor.

Helmut Eichholzer als Obmann und Anton Vidreis sind Teil der neuen Lawinenwarnkommission in Kuchl. Worauf es bei einem Schneeprofil ankommt und wie sich daraus die Gefahrenlage beurteilen lässt, haben sie vorige Woche beim Lawinen-Grundlehrgang des Landes am Kitzsteinhorn noch einmal geübt. SN/thomas sendlhofer
Helmut Eichholzer als Obmann und Anton Vidreis sind Teil der neuen Lawinenwarnkommission in Kuchl. Worauf es bei einem Schneeprofil ankommt und wie sich daraus die Gefahrenlage beurteilen lässt, haben sie vorige Woche beim Lawinen-Grundlehrgang des Landes am Kitzsteinhorn noch einmal geübt.

Während Hunderte Skifahrer am Kitzsteinhorn in Kaprun ihre Schwünge ziehen, sind Helmut Eichholzer und Anton Vidreis abseits der Pisten im Gelände unterwegs. Die Männer graben im Tiefschnee mit ihren Schaufeln bis auf den Grund, versuchen im Profil einzelne Schichten und ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 10.12.2019 um 04:31 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/wenn-der-hut-brennt-neue-kommissionen-beurteilen-in-salzburg-die-lawinengefahr-80097808