Chronik

Wer saß am Steuer? Betrunkene beschuldigen sich gegenseitig

Zwei betrunkene Oberndorfer verursachten am Sonntag einen Autounfall. Anschließend beschuldigten sie sich gegenseitig, wer nun mit dem Auto tatsächlich gefahren ist.

Wer saß am Steuer? Betrunkene beschuldigen sich gegenseitig SN/APA/BARBARA GINDL

Ein 32-Jähriger und ein 23-Jähriger, beide aus Oberndorf bei Salzburg, waren Sonntag früh gegen 2.30 Uhr in Oberösterreich mit einem Auto auf der Unteradenberger Landesstraße L 1026 Richtung Handenberg unterwegs. Bei der Kreuzung mit der B 156 Lamprechtshausner Bundesstraße im Ortsteil Sandtal fuhr der Lenker offenbar mit zu hoher Geschwindigkeit und ohne zu bremsen geradeaus weiter und eine steile Waldböschung hinauf. Das Auto verkeilte sich zwischen den Bäumen. Beide Insassen wurden durch den Anprall verletzt und ins Krankenhaus Braunau am Inn eingeliefert. Bei beiden wurde im Krankenhaus ein Alkotest durchgeführt. Dieser ergab einen positiven Wert von 1,98 Promille sowie 1,14 Promille.

Keiner will gefahren sein

Die Männer bestritten beide, den Pkw gelenkt zu haben und beschuldigten sich gegenseitig. Die Polizei ermittelt. Der total beschädigte Pkw konnte durch die Feuerwehr Handenberg und einem Abschleppdienst nur unter schwierigen Bedingungen geborgen werden. Die B 156 war über zwei Stunden total gesperrt.

Quelle: SN

Aufgerufen am 19.09.2018 um 08:42 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/wer-sass-am-steuer-betrunkene-beschuldigen-sich-gegenseitig-1072435

Günstiger kann man kaum bauen

Günstiger kann man kaum bauen

Kein Keller, keine Tiefgarage: 16 Wohnungen für 7,50 Euro/m2 Warmmiete gibt es ab Herbst 2019 in Bürmoos. Neun bis 9,50 Euro brutto pro Quadratmeter Warmmiete im Monat. So viel zahlt man üblicherweise in …

Nach wie vor ein kritischer Geist

Nach wie vor ein kritischer Geist

Johann Maislinger (98) ist ein lebendes Lexikon und spielte über Jahrzehnte in der österreichischen Milchverarbeitung eine bedeutende Rolle. Es gibt in Österreich kaum einen anderen Funktionär in der …

Sie hielten die Zügel in Berndorf fest in der Hand

Sie hielten die Zügel in Berndorf fest in der Hand

Die erste Hürde von 37 Pferdegespannen war die Fahrt durch den Ort, vorbei an Hunderten begeisterten Zaungästen. Die nächsten zwölf Kilometer durch das Umland von Berndorf waren für 80 Rösser und Kutscher ein …

Schlagzeilen