Chronik

Wer weiß schon, was sich nachts im Garten so abspielt?

Im Rahmen der Aktion "Nachts im Garten" will der Naturschutzbund nun mithilfe von "Night-Watchern" herausfinden, welche Säugetierarten in Österreichs Gärten beobachtet werden können.

Seit etwa einem Monat hat Helmut Maislinger einen Bewegungsmelder in seinem Garten installiert. Sobald der anspringt, schießt die angeschlossene Nachtsichtkamera fünf Bilder in Serie. Helmut Maislinger ist ein "Night Watcher". Er beobachtet, welche Tiere sich nachts in seinem Garten herumtreiben. "Ich bin einfach neugierig. Ich wollte wissen, was in meinem Garten los ist", sagt er.

Auf den Fotos zu sehen sind bislang "jede Menge fremde Katzen, ein Reh - das aber auch tagsüber in unseren Garten kommt - und ein Igel". Der Naturbeobachter hofft, auch noch einmal einen Marder oder vielleicht sogar einen Fuchs aufs Bild zu bekommen. "Das wäre schon interessant", sagt Helmut Maislinger. Immer wieder richtet er die Kamera neu aus, so dass auch wirklich jeder Winkel seines Gartens einmal "drankommt". Sogar Steine hat der Flachgauer in seinen Garten gelegt - in der Hoffnung, dass sich dort Eidechsen einfinden. Bislang allerdings ohne Erfolg. Immerhin: Maislingers Katze hat schon einmal einen Siebenschläfer gefangen.

Das auf den ersten Blick naturfeindlich wirkende Umfeld in Siedlungsräumen ist bei näherer Betrachtung durchaus belebt: Bis zu 600 Tierarten werden in Mitteleuropas Städten beobachtet. Vor allem naturnahe Gärten bieten Lebensraum als Unterschlupf und Futterquelle. Davon profitieren nachtaktive Säugetiere wie Fuchs, Dachs, Steinmarder und Igel.

Im Rahmen der Aktion "Nachts im Garten" will der Naturschutzbund nun mithilfe von "Night Watchern" herausfinden, welche Säugetierarten in Österreichs Gärten beobachtet werden können. Nachtaktive Menschen im Besitz einer Fotofallenkamera sind daher eingeladen, die Bilder von nächtlichen Tierbesuchen in ihrem Garten zu teilen, und zwar auf der Online-Plattform
www.naturbeobachtung.at

Aufgerufen am 29.11.2021 um 11:56 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/wer-weiss-schon-was-sich-nachts-im-garten-so-abspielt-38912923

Gymnasium Seekirchen will Müll vermeiden

Gymnasium Seekirchen will Müll vermeiden

Während in Glasgow der UNO-Klimagipfel stattfand, versuchte das Gymnasium Seekirchen im regionalen Rahmen die Bildung für eine nachhaltige Entwicklung zu fördern. Dabei zeigte sich, dass die Schülerinnen und …

Kommentare

Schlagzeilen