Chronik

Werden wir in Salzburg auf Schritt und Tritt überwacht?

Innenminister Sobotka plant eine österreichweite flächendeckende Videoüberwachung. In der Stadt Salzburg verfolgen bereits jetzt hunderte Kameras das öffentliche Geschehen.

Unauffällig schwenken sie an öffentlichen Plätzen, Haltestellen, Supermärkten, Boutiquen oder Obussen hin und her: Hunderte Videokameras überwachen täglich das Geschehen in der Salzburger Innenstadt. Nach den Plänen von Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP) könnten die privaten Kameras bald Teil einer österreichweiten "flächendeckenden Videoüberwachung" werden. Sobotka will sämtliche privaten Videoanlagen in Serie schalten. Das Resultat dieser Zusammenschaltung der Kameras wäre nach dem Wunsch des Ministers ein großes Auge, das weitgehende Überwachung möglich machen soll.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 18.11.2018 um 11:50 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/werden-wir-in-salzburg-auf-schritt-und-tritt-ueberwacht-535261