Chronik

Werfen: Pkw-Lenker fuhr binnen neun Minuten gleich dreimal ins Radar

Rekordverdächtig ist am späten Mittwochabend ein Pkw-Lenker im Raum Werfen unterwegs gewesen. Gleich dreimal löste der Fahrer eine Radarkamera aus und benötigte dafür nur neun Minuten.

Radarbox (Symbolbild). SN/www.picturedesk.com
Radarbox (Symbolbild).

Der Pkw-Fahrer war am Mittwoch auf der B 159 (Salzachtal Bundesstraße) in Richtung Werfen unterwegs. Im Ortsgebiet der Gemeinde in Reitsam wurde er mit 133 km/h bei erlaubten 70 km/h gemessen. Zeitpunkt der Aufnahme: 21:09 Uhr und 38 Sekunden.

Kurz darauf im Ortsteil Imlau fuhr der Lenker mit dem Audi 98 km/h bei erlaubten 50 km/h. Zeitpunkt der Aufnahme: 21:10 Uhr und 22 Sekunden.

Bei der Rückfahrt wenig später überschritt er die 70 km/h Beschränkung. Das Tempo betrug 127 km/h. Zeitpunkt der Aufnahme: 21:18 Uhr und 23 Sekunden.

Der Lenker wird bei der Bezirkshauptmannschaft angezeigt. Er muss neben einer Geldstrafe auch mit dem Entzug seines Führerscheins rechnen - falls es ein "er" ist. Denn der Behörde ist derzeit der Zulassungsbesitzer bekannt. Ob dieser tatsächlich selbst am Steuer gesessen ist, muss erst ermittelt werden.

Aufgerufen am 16.10.2021 um 09:22 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/werfen-pkw-lenker-fuhr-binnen-neun-minuten-gleich-dreimal-ins-radar-110878726

"Sehnsucht nach der eigenen Spur"

"Sehnsucht nach der eigenen Spur"

Das Bedürfnis nach alpinem Wintersport ist ungebrochen. Neben Sicherheit suchen die Gäste künftig allerdings noch mehr Ursprünglichkeit und Freiheit.

Ein Salzburger Pianist lebt seine Jazz-Passion

Ein Salzburger Pianist lebt seine Jazz-Passion

Das "Köln Concert" ist ein Klassiker des Jazz. Keith Jarrett improvisierte 1975 in der Kölner Oper solo am Stutzflügel und traf den Nerv einer Generation: Die Live-Aufnahme des Konzerts zählt zu den …

Kommentare

Schlagzeilen