Chronik

Wie das Coronavirus den Alltag von Menschen mit Behinderung umkrempelt

Neben Senioren sind auch Menschen mit Behinderung von Corona sehr gefährdet. Aber die Not gebiert kreative Lösungen und viele Projekte.

Anna Lugstein fertigt normalerweise tagsüber in der Lebenshilfe-Werkstätte Steindorf mit ihren Kollegen Aufträge für Firmen. Besonders aktiv ist die 24-Jährige beim Einsackeln von Batterien oder dem Zusammenstecken von Schablonen.

Aber wie die Schulen wurden auch Behinderten-Werkstätten aufgrund von Corona auf einen Notbetrieb reduziert. Daher ist Anna seit einigen Wochen ganztags zu Hause in Straßwalchen mit ihren Eltern. Ihre Mutter Helga Lugstein bemüht sich um einen geregelten Tagesablauf: "Anna hat das Down-Syndrom und braucht daher ständig jemanden um sich." ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.11.2020 um 10:59 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/wie-das-coronavirus-den-alltag-von-menschen-mit-behinderung-umkrempelt-86058067