Chronik

Wie der Pater den Maxglanern eine neue Kirche verschaffte

Die Kirche in Maxglan wird 500 Jahre alt. Die Geschichte des Stadtteils reicht zurück bis in die Römerzeit. Der lange Weg zur Erweiterung der Kirche in den 1950ern war abenteuerlich.

Pater Ignaz Reischl bewies Weitblick. Nachdem ihm die "NS-Zentralstelle für Denkmalschutz" den lange Jahre geplanten Erweiterungsbau der Maxglaner Kirche im Jahr 1939 genehmigte, ließ er bald erste Bauteile nach den Plänen des Architekten fertigen. Er hatte Sorge, dass das mühsam zusammengesparte Geld für den Bau in den Kriegswirren verschwinden könnte. Während des Krieges konnten die kunstvollen Glasfenster und Marmorteile vor den NS-Behörden verborgen werden: Pater Ignaz ließ sie bei Maxglaner Bauern verstecken. So konnten kurz nach dem Krieg die Bauarbeiten ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.12.2020 um 11:01 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/wie-der-pater-den-maxglanern-eine-neue-kirche-verschaffte-70954183