Chronik

Wie ein Flüchtling zum Festspiel-Mitarbeiter wurde

Vor sieben Jahren kam Issa Issa aus Syrien über die Türkei nach Österreich. Heute arbeitet der 24-Jährige als Elektrotechniker. Der Weg dorthin war nicht einfach.

Issa Issa ist einer, der seine Ziele nicht aus den Augen verliert. "Egal wie lange es dauert und was ich dafür opfern muss", sagt der 24-Jährige. Vor sieben Jahren kam der Kurde aus Syrien als Flüchtling nach Österreich. Jetzt ist er ausgebildeter Elektrotechniker und arbeitet bei den Salzburger Festspielen. Dort, in der Werkstatt von Elektrotechnik-Leiter Günter Graf, hat er seine Lehre absolviert. Davor hatte er bei Bewerbungsgesprächen für Praktika einige Absagen einstecken müssen. Unter anderem deshalb, weil er zwar Hochdeutsch, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 18.08.2022 um 10:28 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/wie-ein-fluechtling-zum-festspiel-mitarbeiter-wurde-123597502