Chronik

Wie Homeoffice Staus in Salzburg verhindern könnte

Ein Viertel weniger Autos und es staut kaum. Das Arbeiten von zu Hause könnte das vor allem im Zentralraum Salzburg herrschende Verkehrsproblem entschärfen.

Staus sind in Salzburg an der Tagesordnung. Zu Corona-Zeiten war das anders.  SN/APA/BARBARA GINDL
Staus sind in Salzburg an der Tagesordnung. Zu Corona-Zeiten war das anders.

Wer in den vergangenen Wochen auf Salzburgs Straßen unterwegs war, hatte meist freie Fahrt. Kein lästiger Stau morgens an den Stadteinfahrten oder abends auf dem Weg nach Hause. Der Verkehr ist mit den Ausgangsbeschränkungen abrupt eingebrochen. Tausende Pendler fuhren nicht mehr zu ihrem Arbeitsplatz. Mehr als sonst arbeiteten von zu Hause aus.

Verkehrslandesrat Stefan Schnöll bestätigt, dass es den typischen "Überlastungsstau" an den Morgen- und Abendspitzen nicht mehr gegeben hat. Allerdings: Mit der Lockerung der Coronamaßnahmen steigt das ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.10.2020 um 05:16 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/wie-homeoffice-staus-in-salzburg-verhindern-koennte-87068707