Chronik

Wie Salzburger Autofahrer mit ihren Kennzeichen die Polizei ärgern

Ein auf Wunschkennzeichen untersagtes Kürzel beleidigt Polizisten als Bastarde. Dennoch können einige Fahrzeuglenker unbehelligt damit durch die Gegend fahren. Die Behörden sind machtlos.

„Die betreffenden Lenker machen dadurch auf sich aufmerksam und ersuchen um eine Kontrolle“, meint Polizeisprecher Hans Wolfgruber (Symbolbild). SN/Robert Ratzer
„Die betreffenden Lenker machen dadurch auf sich aufmerksam und ersuchen um eine Kontrolle“, meint Polizeisprecher Hans Wolfgruber (Symbolbild).

Die Abkürzung ACAB sticht ab und zu als Schmiererei auf Gebäudemauern ins Auge. 2017 haben Unbekannte die Buchstaben auf die Gondeln der alten Kohlmaisbahn in Saalbach gesprüht. Auch auf Transparenten von Hardcorefans in Fußballstadien ist der Code da und dort zu lesen.

ACAB steht für "All cops are bastards" - alle Polizisten sind Bastarde. In Salzburg dürften auch einige Pkw-Lenker das Kürzel als Wunschkennzeichen durch die Gegend fahren. Und das, obwohl die provokante Aufschrift per Erlass des Verkehrsministeriums ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.05.2021 um 04:55 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/wie-salzburger-autofahrer-mit-ihren-kennzeichen-die-polizei-aergern-102618727