Chronik

Windräder im Pinzgau?

Bald liegen die Mess-Ergebnisse aus dem Glemmtal vor. In Stuhlfelden geht es erst los, doch die Grundeigentümer sind bereits an Bord.

In Stuhlfelden wartet Bürgermeisterin Sonja Ottenbacher derzeit ab, was die Messungen ergeben.  SN/SW/Christa Nothdurfter
In Stuhlfelden wartet Bürgermeisterin Sonja Ottenbacher derzeit ab, was die Messungen ergeben.

"Im Lauf der Woche wird der 80 Meter hohe Masten, den wir für die Windmessungen installiert haben, abgebaut. Und noch in diesem Monat werden wir die Auswertung erhalten", sagt Anton Schwabl. Er ist Gesellschafter der Hinterglemmer Bergbahnen. Diese würden sehr gerne auf Windenergie setzen. "Mal schauen, ob es unter dem Strich wirtschaftlich Sinn macht. Dank Öko- Förderung könnten wir zwar 13 Jahre lang auf gestützte Tarife bauen, aber natürlich muss sich das Projekt auch langfristig rechnen."

Hinterglemmer Bergbahnen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.01.2021 um 03:06 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/windraeder-im-pinzgau-89662468