Chronik

Winterdienst wappnet sich für Schnee auf Salzburgs Straßen

Die Straßenmeistereien im gesamten Bundesland Salzburg stehen für Räum- und Streueinsätze bereit.

Die Straßenmeistereien und ihre über 120 Einsatzfahrzeuge sind bereit für den Winter. SN/lmz/otto wieser
Die Straßenmeistereien und ihre über 120 Einsatzfahrzeuge sind bereit für den Winter.

280 Mitarbeiter der Straßenmeistereien betreuen im gesamten Bundesland insgesamt 1365 Kilometer Bundes- und Landesstraßen. Davon stehen 180 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landes für den Räum- und Streueinsatz im Winter bereit. Gearbeitet wird in einem Zwei-Schichtbetrieb, einem Frühdienst ab 3.30 Uhr und einem Abenddienst bis 22 Uhr. "Schneit es besonders stark, so sind die Mitarbeiter der Straßenmeistereien auch einmal die ganze Nacht über im Einsatz. Denn unser Ziel ist es, die Straßen bis spätestens 6.30 Uhr früh für den Berufsverkehr möglichst gut zu räumen", sagt Peter Sittsam, Betriebsleiter der Landesstraßenverwaltung.
85.000 Schneestangen entlang Salzburgs Straßen sind aufgestellt, 12.000 Tonnen Salz eingelagert, 50 Lkw und 25 Unimogs mit Schneepflügen, Streugeräten sowie 20 Schneeschleudern bzw. -fräsen sind einsatzbereit.
Für die operative Einsatzleitung besteht ein durchgehender Telefon- und Funkdienst in den Meistereien - 24 Stunden am Tag. Bei Großeinsätzen sind bis zu 180 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit zirka 100 Geräten im Räum- und Streudienst im Einsatz.
In einem "normalen" Winter werden in den Straßenmeistereien etwa 70.000 Stunden an Mehrdienstleistungen - das heißt über die im Dienstplan vorgesehenen Dienstzeiten - erbracht. So wurden etwa im sehr milden Winter 2015/16 rund 30.000 Stunden an Mehrdienstleistungen erbracht, während im "Extremwinter" von 2005/06 rund 100.000 Stunden notwendig waren.

(SN)

Aufgerufen am 25.02.2018 um 04:43 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/winterdienst-wappnet-sich-fuer-schnee-auf-salzburgs-strassen-20437909

Kommentare

Der neue Wirt im Weiserhof

Der neue Wirt im Weiserhof

Roland Essls Weiserhof kommt in gute Hände: Julian Grössinger wird dort ab dem 4. April vom Kalbskopf bis zum Ochsenschwanz in Vergessenheit geratene Köstlichkeiten anbieten. Roland Essl und Julian Grössinger …

Aufregung um Primar im LKH: Ärztin verletzt?

Eine Ärztin des Landeskrankenhauses Salzburg (LKH) hat eine Anzeige bei der Polizei eingebracht. Aus der Polizeipressestelle heißt es, dass die Anzeige wegen Verdachts auf Körperverletzung nicht an dem Tag …

Meistgelesen

    Schlagzeilen