Chronik

Wintereinbruch sorgt für Probleme auf vielen Salzburger Straßen

Im Süden Salzburgs fielen bis in den frühen Vormittag teilweise gut zehn Zentimeter Schnee. Auf mehreren Straßen galt zuletzt Schneekettenpflicht, im Lungau und Pinzgau rückte die Feuerwehr aus, um umgestürzte Bäume zu beseitigen.

Der Winter hat in der Nacht auf Montag in Salzburg Einkehr gehalten und vor allem den Süden in Beschlag genommen. Im Pinzgau, Pongau und Lungau fielen bis zum Vormittag an die zehn Zentimeter Schnee, am Obertauern rund 20 Zentimeter.

In Tamsweg und Zell am See mussten die Feuerwehren mehrfach Straßen von umgestürzten Bäumen befreien. Diese hatten dem Schneedruck nicht standgehalten.

Am Montagvormittag galt auch auf mehreren Straßen Schneekettenpflicht - etwa auf dem Filzensattel, auf der alten Gerlosstraße und auf der Rauriser Höhe (alle Pinzgau).

Auf der Katschbergstraße (B 99) zwischen St. Michael und dem Katschberg-Pass sowie zwischen Tweng und Untertauern bestand für Lkw Kettenpflicht.

Aber nicht nur der Schnee verlangte Autofahrern viel Geduld ab:

So kam es vor allem auf den Flachgauer Zufahrten in die Stadt Salzburg am frühen Vormittag zu massiven Staus. Sowohl auf der Wiener Straße (B1), der Lamprechtshausener Bundesstraße (B156) und der Mattseer Landesstraße (L101) mussten Autofahrer einiges an zusätzlicher Fahrzeit einrechnen.


Quelle: SN

Aufgerufen am 17.07.2018 um 07:46 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/wintereinbruch-sorgt-fuer-probleme-auf-vielen-salzburger-strassen-20158291

Hartes Training für die Premiere

Hartes Training für die Premiere

Während die Football-Saison der Männer zu Ende ist, bereiten sich die Frauen der Ducks auf den Start in der österreichischen Liga Anfang September vor. Das Team wächst von Woche zu Woche. Vor einem Jahr …

Schlagzeilen