Chronik

Wintereinbruch: Tief "Husch" bringt Neuschnee

Auf dem Weg von Schottland zur Nordsee erreichte das Tief "Husch" am Sonntag auch Salzburg.

Das Tief "Husch" hat dem Westen Österreichs am Sonntag den Winter beschert. Diese Woche bleibt es vor allem im Süden des Bundeslandes winterlich. Die Salzburger müssen sich aber auch in den anderen Landesteilen auf kaltes Wetter einstellen. Die Frühtemperaturen sinken auf bis zu minus zehn Grad ab.

"

Der Winter kann kommen

Die Straßenmeistereien im Bundesland sind jedenfalls für den Wintereinbruch gerüstet. Entlang Salzburgs Straßen wurden 85.000 Schneestangen aufgestellt, 12.000 Tonnen Salz sind eingelagert, 50 Lkw und 25 Unimogs mit Schneepflügen und Streugeräten sowie 20 Schneeschleudern und Schneefräsen sind einsatzbereit.

Auch die ÖBB haben auf den höher gelegenen Bahnstrecken vorgesorgt. "Wir sind auf den gebirgigen Strecken gut auf die angesagte Wettersituation vorbereitet", betont ÖBB-Sprecher René Zumtobel. Beheizte Weichen, PS-starke Schneepflüge und Kehrmaschinen würden auf den Schienen für freie Verkehrswege

Quelle: SN

Aufgerufen am 14.11.2018 um 01:29 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/wintereinbruch-tief-husch-bringt-neuschnee-911188

Schlagzeilen