Chronik

Wo wichtige Schutzausrüstung für Salzburgs Spitäler hängen bleibt

Manche Behörden in den Herstellerländern versuchen den Handel streng zu reglementieren.

Heiß ersehnte Schutzausrüstung wird am Flughafen Schwechat entladen. SN/APA/HELMUT FOHRINGER
Heiß ersehnte Schutzausrüstung wird am Flughafen Schwechat entladen.

Es sei zum Verzweifeln, sagte am Freitag Friedl Strubreiter, Bürgermeister von Scheffau und Inhaber der Firma FS-Medizintechnik. "Aufgrund eines Auftrags des Landes Salzburg, Schutzmasken und Anzüge zu beschaffen, habe ich bereits Ende Februar in der Türkei 700.000 Masken und 55.000 Anzüge im Wert von rund acht Millionen Euro bestellt. Die Ware liegt seit 10. März abholbereit beim Hersteller, doch sie darf nicht ausgeführt werden. Die Regierung will offenbar detailliert wissen, für wen die Schutzausrüstung bestimmt ist, und die Sicherheit, dass ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.12.2020 um 06:47 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/wo-wichtige-schutzausruestung-fuer-salzburgs-spitaeler-haengen-bleibt-85779880