Chronik

Wolfgangsee-Laterne erstrahlt neu

Nach dem Sturmschaden im Vorjahr wurden 100.000 Euro investiert.

Ein Sturm Ende Oktober 2017 hat die berühmte, mehr als zwölf Meter hohe Advent-Laterne am Wolfgangsee zerstört. Heuer wird sie wieder im neuen Glanz erstrahlen, wie sich die SN am Montag versichern konnten. "Die Kosten liegen bei rund 100.000 Euro", erklärten Bürgermeister Franz Eisl und Tourismusmanager Hans Wieser. Je 20.000 Euro steuerten die Länder Salzburg und Oberösterreich sowie der Tourismusverband dazu, der Rest kommt vom Marktverein St. Wolfgang. Deren Obmann Fritz Gandl sagte: "Wir haben mit Statikern zusammen binnen zwei Monate die Advent-Laterne neu konstruiert. Sie hat nun acht Tonnen im Vergleich zu den 1700 Kilogramm früher und ist sturmsicher. Es ist eine Eisen-Holz-Konstruktion. Die Laterne wird mit Gas befeuert, die Umrahmung besteht aus LED-Lichtern."

Für die Wolfgangseeregion sei dieser überdimensionale Laterne am See neben der Adventkerze von St. Gilgen und dem Komet von Strobl ein weltweites Aushängeschild im Tourismus, so Bürgermeister Eisl. Heuer werde die Advent-Laterne am 22. November erstmals erleuchtet. "Wir rechnen für diesen Advent wieder mit bis zu 40.000 Übernachtungen und einer Wertschöpfung von rund 14 Millionen Euro rund um den Wolfgangsee", so Wieser.

Aufgerufen am 24.08.2019 um 02:15 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/wolfgangsee-laterne-erstrahlt-neu-60752638

Legal und aus dem Automaten

Legal und aus dem Automaten

Hanf-Aromablüten gibt es seit etlichen Wochen erstmals auch in der Stadt Salzburg. Erlaubt ist der Bezug des legalen Cannabis ab 18 Jahren.

"Ich will ein Profi werden"

"Ich will ein Profi werden"

Das große Vorbild von Tijana Zlatanovic ist die ehemalige French-Open Siegerin Ana Ivanovic. Und so wie die erfolgreiche Serbin will auch die 18-jährige Lieferingerin in der Tenniswelt mitmischen.

Schlagzeilen