Chronik

"Wunderheiler" sollte Tochter heilen: Mutter um 35.000 Euro betrogen

Eine 51-jährige Mutter wurde Opfer einer Betrugsmasche. Die in Salzburg lebende Bosnierin hoffte, dass ein angeblicher Wunderheiler ihre schwerkranke Tochter heilen könne. Als sie ihm Schmuck aushändigte, brach der Kontakt ab.

Symbolbild. SN/APA/ROLAND SCHLAGER
Symbolbild.

Eine 51-Jährige erstattete Anzeige bei der Polizeiinspektion in St. Johann: Sie habe einem Mann, den sie über das Internet kennengelernt hatte, Schmuck und Geld im Wert von 35.000 Euro ausgehändigt.

Der Frau sei von dem Mann versichert worden, dass er ihre schwerkranke Tochter heilen könne. Er habe sich im Internet als Wunderheiler ausgegeben. Die Bosnierin sei Anfang November auf den Mann aufmerksam geworden und habe ihn daraufhin über das Internet kontaktiert. Dieser wiederum hat ihr laut Polizei versprochen, die Tochter heilen zu können. Für seine Dienste habe ihm die Mutter mehrere Tausend Euro überwiesen - und auch Schmuck ausgehändigt. Der Mann habe behauptet, den Schmuck reinigen zu wollen, um so schwarze Magie zu neutralisieren.

Nach der Schmuckübergabe sei der Kontakt abgebrochen. Der Gesamtschaden beläuft sich laut Polizei auf 35.000 Euro.

WAHL-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wahl-Newsletter der "Salzburger Nachrichten" zur Landtagswahl 2023.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 29.01.2023 um 07:36 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/wunderheiler-sollte-tochter-heilen-mutter-um-35-000-euro-betrogen-130468924

Kommentare

Schlagzeilen