Chronik

Zehn Millionen Euro für neuen Stützpunkt

Der Öamtc eröffnet seinen Stützpunkt im Norden der Stadt Salzburg. Die treuesten Mitglieder sind ausgerechnet zwei prominente Salzburger.

Zehn Millionen Euro für neuen Stützpunkt SN/öamtc
Marko Feingold ist auch mit 103 Jahren noch ÖAMTC-Mitglied, Sepp Forcher mit 85 Jahren ebenfalls.

Eineinhalb Jahre nach dem Spatenstich wurde am Donnerstag der neue ÖAMTC-Stützpunkt in der Vogelweiderstraße im Norden der Stadt Salzburg offiziell eröffnet. Auf einer Fläche von 2900 Quadratmetern entstand laut ÖAMTC der modernste Stützpunkt Österreichs. Insgesamt investierte der Autofahrerclub zehn Millionen Euro in den Neubau.

Zur Eröffnung kamen auch jene Mitglieder, die am längsten dabei sind. Zeitzeuge Marko Feingold (103), Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde, trat 1945 dem Club bei und ist damit seit 71 Jahren Mitglied - das langjährigste des Öamtc in Salzburg. Zur Eröffnung gratulierte auch Sepp Forcher, der seit 51 Jahren treues ÖAMTC-Mitglied ist.

Zahl der Mitglieder wächst und wächst

Der zweite Stützpunkt im Norden der Landeshauptstadt war notwendig geworden, weil die Mitgliederzahl kontinuierlich wächst. Mittlerweile zählt der ÖAMTC in Salzburg mehr als 115 000 Mitglieder, dazu kommen noch rund 35 000 Kinder und Jugendliche, die gratis beim Club sind. "Der Neubau in der Vogelweiderstraße ist eine optimale Ergänzung zur Zentrale in der Alpenstraße", sagte ÖAMTC-Chef Erich Lobensommer. Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP) betonte: "Der ÖAMTC ist in vielfacher Hinsicht wichtig für Salzburg. Als Automobilclub sichert er nicht nur die Mobilität der Salzburgerinnen und Salzburger, sondern ist auch für die vielen Touristen da, die unser Land besuchen." Das Bauprojekt wurde vom Architektenduo Christian Neureiter und Bernhard Schrattenecker von SNP Architektur geplant. Das gelbe Haus soll auch ein Öko-Vorzeigeprojekt sein. "Durch die bewusste Verwendung ökologischer Baustoffe, modernster Filter- und Abgasanlagen sowie ein energiesparendes Klimakonzept wird das Gebäude demnächst vom Lebensministerium mit der "klimaaktiv Gold" Plakette ausgezeichnet. Das ÖAMTC-Haus ist somit das erste Büro- bzw. Dienstleistungsgebäude in Salzburg, das die begehrte Öko-Zertifizierung erreicht", heißt es vom Öamtc.

Quelle: SN

Aufgerufen am 23.09.2018 um 02:21 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/zehn-millionen-euro-fuer-neuen-stuetzpunkt-1039849

Schlagzeilen