Chronik

Zeitreise in die Vergangenheit

Der Wagrainer Bäckermeister Albert Gruber sucht mit seiner Facebook-Seite "Historischer Pongau" alte Aufnahmen und Verschollenes aus der Region.

Eine Barockkirche mit Pfarrhaus, ein Gasthaus und ein paar Bauernhöfe - dazu ein Schlepplift: Diese alte Winteransicht der Gemeinde Flachau aus den 60er-Jahren findet sich in der Facebook-Gruppe "Historischer Pongau" und berührt in ihrer Schlichtheit.

Gegründet und verwaltet wird die Seite von Albert Gruber, Bäckermeister in Wagrain. Der gebürtige Pinzgauer hat sich 2005 im Pongau selbstständig gemacht und "mittlerweile bin ich natürlich ein leidenschaftlicher Pongauer".

Über Facebook ist Gruber auf die Gruppe "Historischer Pinzgau" aufmerksam geworden und der "emsige Sammler von historischen Antiquariaten, Dokumenten oder Fotos" gründete darauf ebenso diese Gruppe für den Pongau. "So können wir Altes, Verschollenes und Schönes aus der Region austauschen."

Die FB-Gruppe "Historischer Pinzgau", die vom Bramberger Historiker Rudi Leo initiiert wurde, hat jedenfalls einen "Nerv der Zeit" getroffen und die über 7000 Mitglieder der Gruppe posten dort täglich alte Aufnahmen aus dem Bezirk. Die interessanten Bilder führen dann zumeist zu regen Diskussionen über Menschen und alte Bräuche.

"Wir möchten auch die Pongauerinnen und Pongauer dazu einladen, hier mitzumachen", meint Albert Gruber.

Bereits jetzt finden sich dort einige Schätze und alte Ansichten aus dem Pongau. "Ich sammle selbst ja auch Kurioses wie etwa eine alte Bordkanone", meint der Wagrainer Bäckermeister und führt stolz seine in einer Garage gesammelten Schmuckstücke vor: "Vieles wäre sonst im Müll gelandet, denn in unserer schnelllebigen Zeit hat manches keinen Platz mehr", sinniert er. "Es ist schade um vieles, was einfach weggeworfen wird. So habe ich einen entsorgten Sessellift-Stuhl aus dem 48er-Jahr oder alte Madonnenstatuen aus einem Abrisshaus gerettet."

Mit der Facebook-Seite "Historischer Pongau" möchte er jedenfalls wieder auf solch alte Schätze aufmerksam machen und mit den Gruppenmitgliedern über diverse Funde diskutieren: "Natürlich war in der sogenannten guten alten Zeit auch nicht immer alles gut. Aber so kann man vielleicht einen Beitrag dazu liefern, dass es nicht verloren geht. In unserer Facebook-Gruppe sollen nicht nur alte Aufnahmen, sondern auch die Geschichten dahinter weitergegeben werden. So wie etwa das erste Auto mit dem Urgroßvater. Wir freuen uns auf viele neue Mitglieder."


Aufgerufen am 13.12.2018 um 10:33 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/zeitreise-in-die-vergangenheit-38544424

Top Events

Schlagzeilen