Chronik

Zell am See: Bankmitarbeiter verhinderten schweren Betrug

Mehrere Tausend Euro einer Pinzgauer Firma sollten mittels gefälschter Unteschriften an spanische Konten überwiesen werden.

Symbolbild SN/APA/HERBERT PFARRHOFER
Symbolbild

Das kam den Mitarbeitern von zwei verschiedenen Banken in Zell am See buchstäblich "spanisch" vor: Mehrere Tausend Euro sollten am Mittwoch vom Konto einer größeren Firma aus dem Pinzgau auf spanische Konten überwiesen werden. Eine Nachfrage beim Unternehmen ergab: Die Zahlscheine waren mit einer gefälschten Unterschrift des Geschäftsführers versehen. Dank der Bankmitarbeiter kam es somit zu keiner Überweisung und es entstand kein finanzieller Schaden. Es wurde Anzeige wegen versuchten schweren Betrugs erstattet.

Quelle: SN

Aufgerufen am 23.10.2020 um 04:55 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/zell-am-see-bankmitarbeiter-verhinderten-schweren-betrug-65342848

Trari, trara, das Fleisch ist da!

Trari, trara, das Fleisch ist da!

Die Jungrinder nicht mehr an Mastbetriebe verkaufen müssen. Das ist das Ziel von drei innovativen Landwirtsfamilien. Sie nennen sich "Die Schattberger" und verschicken ihr Bio-Produkt per Post.

Kommentare

Schlagzeilen