Chronik

Zell am See: Urlauber blieb mit Auto auf Skipiste hängen

Ein 72-jähriger deutscher Urlauber landete am Montagabend mit seinem Auto auf einer Skipiste und musste vom Pistendienst geborgen werden. Er sagte, er habe seinem Navi vertraut.

Unterhalb der Ebenbergalm blieb am Stephanitag um 20.30 Uhr ein 72-jähriger deutscher Urlauber mitten auf der Skipiste mit seinem Pkw hängen. Er war irrtümlich im stark vereisten Köhlergraben in Zell am See auf einem eigentlich gesperrten Wirtschaftsweg unterwegs. Er habe zwar das Fahrverbot gesehen, doch er habe seinem Navi vertraut, gab der Mann an.

Der Urlauber wählte in seiner misslichen Lage den Notruf der Polizei. Doch die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei konnten nicht zufahren, weil es zu gefährlich war. Der 72-Jährige sowie drei weitere Insassen konnten schließlich vom Pistendienst der Schmittenhöhe unverletzt geborgen und mittels Pistenraupe ins Tal gebracht werden. Die Feuerwehr Zell am See war mit 20 Mann und vier Fahrzeugen im Einsatz.

Der Pkw wurde entsprechend abgesichert. Betriebsleiter Hannes Mayer sagte zu den SN: "Der Pkw steht auf einem Skiweg, der derzeit gesperrt ist. Das heißt, er behindert heute den Betrieb nicht. Wir werden ihn am Abend bergen." Der Skiweg führe ins Schmittental, wo derzeit nicht genügend Schnee für einen Betrieb liege.

Quelle: SN

Aufgerufen am 20.09.2018 um 12:40 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/zell-am-see-urlauber-blieb-mit-auto-auf-skipiste-haengen-578446

Steckbrief eines Pinzgauers

Steckbrief eines Pinzgauers

Sie sind lokale Achtzehnender der Kunst. Die Rede ist von Franto Andreas Uhl und Christoph Feichtinger. Im Kunsthaus Nexus sind Werke zu sehen, die sie gemeinsam schufen. Verteufelte Vergesslichkeit! Beinahe …

Schlagzeilen