Chronik

Zivildiener stellen Essen zu - und retten Salzburgerin

Eine Pensionistin öffnete die Türe nicht. Zwei Salzburger Zivildiener reagierten richtig.

Weil eine Seniorin den "Essens-Lieferanten" des Roten Kreuzes die Tür nicht öffnete, riefen die Zivildiener Lorenz Traunbauer und Clemens Ribitsch kürzlich in der Stadt Salzburg die Feuerwehr. "Wir besuchen diese Dame jeden Tag, um ihr das Essen zu bringen. Die ganze letzte Woche war sie schon schlecht beisammen. Das gab Grund zur Sorge", erzählt Traunbauer. Wie sich herausstellte, war das Eingreifen der Männer richtig: Die Dame konnte ihnen nicht aufmachen, weil sie gestürzt war und nicht mehr vom Boden hochkam. Die alarmierte Feuerwehr stieg per Drehleiter durch ein Fenster in die Wohnung ein und barg die Frau. Sie wurde ins Landeskrankenhaus gebracht und versorgt.

"Es kommt manchmal vor, dass Kunden auf uns vergessen, einen Arzttermine haben oder aus anderen Gründen nicht Daheim sind wenn unser Essen geliefert wird", erklärt Elvis Dulic, der Leiter von "Zuhause Essen" im Roten Kreuz. In solch einem Fall stellen die Rotkreuz-Mitarbeiter das Essen nicht einfach vor die Türe, sondern rufen Kontaktpersonen an. Sollte keine der Nachfragen ein positives Ende nehmen, wird die Wohnung, unter Mithilfe von Polizei und Feuerwehr, geöffnet um nachzusehen. "Wir telefonieren wirklich viel. Aber wir sind eben nicht nur Essenslieferanten, wir kümmern uns um die Menschen", ergänzt Dulic.


Quelle: SN

Aufgerufen am 24.09.2018 um 10:36 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/zivildiener-stellen-essen-zu-und-retten-salzburgerin-248809

Erfolgreicher Heiratsantrag im Salzburger Eisstadion

Erfolgreicher Heiratsantrag im Salzburger Eisstadion

Am Sonntag beim Heimspiel gegen Linz machte Dominik Furlan seiner Freundin einen überraschenden Heiratsantrag - und bekam ein "Ja". Verwandte, Freunde sowie die Fans des EC Red Bull Salzburg und der Black …

Schlagzeilen