Chronik

Zoll beschlagnahmte "Gift in Tuben" an der Autobahn

Beamte des Hauptzollamtes Rosenheim stoppten an der Autobahn in Richtung Salzburg einen Pkw mit bulgarischem Kennzeichen. Bei der Kontrolle stießen sie auf 15 verdächtige Tuben. Diese enthielten Gift der Königskobra. Die Tuben wurden sicher gestellt. Der Fahrer wurde angezeigt.

Eine Königskobra und die Aufschrift „cream with snake venom“ – da wurden die Zollbeamten des Hauptzollamtes Rosenheim stutzig.  SN/hauptzollamt rosenheim
Eine Königskobra und die Aufschrift „cream with snake venom“ – da wurden die Zollbeamten des Hauptzollamtes Rosenheim stutzig.

Bayerische Zollbeamte stoppten am Mittwoch einen Pkw mit bulgarischem Kennzeichen - auf der BAB 8 in Richtung Salzburg. Die Insassen (54 und 55 Jahre) erklärten, das Auto in Baden-Württemberg gekauft zu haben und es nach Bulgarien überführen zu wollen. Einer der zwei Männer gab an, Arzt zu sein und in Vietnam Gesundheitsprodukte für den Eigengebrauch gekauft zu haben. Diese entpuppten sich als 15 Tuben Salben, die mit einer Schlange und der Aufschrift "Cream with snake venom" bedruckt waren.

Die Königskobra steht unter einem besonderen Schutz

Ein Inhaltstoff wurde als Gift der Königskobra identifiziert. Die Königskobra und alle Produkte, die aus ihr gewonnen werden, unterliegen allerdings dem Schutz des Washingtoner Artenschutzabkommens. Die Einfuhr dieser Produkte bedürfen sowohl einer Ausfuhrgenehmigung des Ausfuhrlandes als auch einer Einfuhrgenehmigung Deutschlands. Da der Fahrer beides nicht vorweisen konnte, wurde gegen ihn ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Bundesnaturschutzgesetz eingeleitet. Die Salben wurden vom Zoll sichergestellt. Die Sicherheitsleistung wurde mit 1000 Euro festgesetzt.

Quelle: SN

Aufgerufen am 05.12.2020 um 01:03 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/zoll-beschlagnahmte-gift-in-tuben-an-der-autobahn-68012245

Schlagzeilen