Chronik

Zoo Salzburg: Faultier ist nicht mehr namenlos

Ein DNA-Test gab Auskunft über das Geschlecht.

„Livi“ wohnt seit April im Salzburger Zoo. SN/zoo salzburg
„Livi“ wohnt seit April im Salzburger Zoo.

Am 8. April kam im Zoo Salzburg ein Zweifingerfaultier zur Welt. Im Juni hatte der Zoo über Social Media zu einem Voting aufgerufen. Zur Auswahl standen zwei weibliche und zwei männliche Namen. Der Grund: Bei Faultieren ist die Geschlechtsbestimmung sehr schwierig. Jetzt ist es amtlich und durch einen DNA-Test über eine Haarprobe abgesichert: Das Tier ist ein Weibchen. Es hört künftig auf den Namen Livi.

"Ganz abgesehen davon, wollten wir mit der Geschlechtsbestimmung einen günstigen Moment abpassen, um unserem Faultiernachwuchs möglichst wenig Stress zuzumuten. Das heißt, wir haben auf einen Moment gewartet, an dem Poquitas Jungtier allein unterwegs war und unser Tierpfleger es gut greifen konnte", erklärt Geschäftsführerin Sabine Grebner. In den ersten Lebensmonaten krallen sich junge Faultiere nämlich meist am Bauch der Mutter fest. "Weil sich das Geschlecht mit bloßem Auge tatsächlich kaum erkennen lässt, sind wir auf Nummer sicher gegangen und haben eine Haarprobe analysieren lassen", fügt Grebner hinzu.

Faultiere sind Einzelgänger

In freier Wildbahn besiedeln Zweifingerfaultiere tropisch-feuchte Wälder des Tieflands sowie Bergwälder im nördlichen Südamerika. Sie leben einzeln und sind nachtaktiv. Neben der Nahrungsaufnahme finden auch Paarung und Geburt in den Bäumen statt. Nach einer Trächtigkeit von etwa 10 Monaten kommt jeweils ein einzelnes, 25 Zentimeter langes und 300-400 Gramm schweres Junges zur Welt. Da Faultiere schlecht erforscht sind, stammen viele Erkenntnisse über sie aus Beobachtungen in Zoos. Obwohl die für ihre zeitlupenhaften Bewegungen bekannten Wildtiere von Natur aus Einzelgänger sind, ist im Zoo eine paarweise Haltung oder sogar eine Haltung in kleinen Gruppen möglich


Quelle: SN

Aufgerufen am 05.12.2020 um 04:20 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/zoo-salzburg-faultier-ist-nicht-mehr-namenlos-92682103

Kommentare

Schlagzeilen