Chronik

Züge rollen ab Montag über die neue Alterbachbrücke

Die über 100 Jahre alte Brücke über den Alterbach im Salzburger Ortsteil Gnigl war an das Ende ihrer Lebensdauer angelangt.

Um die hohe Qualität auf dem Schienennetz der ÖBB auch für die Zukunft sicherzustellen, wurden die beiden bestehenden genieteten Stahlbrücken (Blechträgertragwerke) durch einen Neubau ersetzt. Am vergangenen Wochenende wurden die beiden alten, je 32 Tonnen schweren, Tragwerke mit einem Schienenkran abgetragen. Bereits heute ab Montagnachmittag steht die neue Rahmenbrücke aus Beton mit einer Länge von 18,30 Meter, einer Höhe von 12 Meter und einer Breite von 13,40 Meter für den Zugverkehr zur Verfügung. Die Gesamtfertigstellung ist für Ende September 2018 geplant. Ab diesem Zeitpunkt geht auch der vorübergehend stillgelegte Radweg, der unter der Brücke hindurchführt, wieder in Betrieb.


Herausforderung für die Techniker

Als besondere Herausforderung für die ÖBB-Techniker haben sich die schwierigen Untergrundverhältnisse (Salzburger Seeton) erwiesen. Die Widerlagermauern bei der bestehenden Brücke mussten aufgrund des Untergrundes mittels oben und unten liegender Druckverstrebung stabilisiert werden. Diese Maßnahme war notwendig, um Verschiebungen der Widerlagermauern in Zusammenhang mit Abtiefungs- und Pfahlarbeiten zu vermeiden. Nach Fertigstellung der Bodenplatte wurde die untere Druckverstrebung, nach Fertigstellung der Rahmenwände auf halber Höhe, die obere Druckverstrebung entfernt.


Neue Alterbachbrücke: Zahlen - Daten - Fakten

Bauteile: Rahmenbrücke, Betonsohle 4 Seitenflügel, Radweg
Abmessungen: Höhe - 12 m / Länge 18,3 m + 2 x Flügel ~ 2 x 12 m / Breite 13,4 m
Stärke Tragplatten: 1,2 m
Baubeginn: 01.08.2017
Bauende: 30.09.2018
Kosten: rund 3 Mio. Euro
Verbauter Beton: rund 2.900 m³
Verbaute Bewehrung: rund 200 to
Rammpfähle: rund 750 m

Aufgerufen am 02.12.2021 um 03:05 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/zuege-rollen-ab-montag-ueber-die-neue-alterbachbruecke-37101952

Ursulinen gewinnen Wettbewerb "Aufblühn"

Ursulinen gewinnen Wettbewerb "Aufblühn"

1600 Schülerinnen und Schüler haben am Wettbewerb "Aufblühn" des Salzburger Naturschutzbundes teilgenommen. Dabei galt es, zwölf ausgesuchte Pflanzenarten zu entdecken. 75 Klassen in ganz Salzburg stürzten …

Kommentare

Schlagzeilen