Chronik

Zukunft Piesendorf. Eine erste Bilanz des jungen Vereins

Die Truppe rund um Obmann Wolfram Bründl forciert die Bürgerbeteiligung und kooperiert dabei mit anderen Institutionen.

Obmann Wolfram Bründl. SN/sw/privat
Obmann Wolfram Bründl.

"Wir sehen uns als Bürgerbeteiligungs-Initiative. Es ist uns ein Anliegen, unseren Heimatort mitzugestalten", sagt Wolfram Bründl.

Der Piesendorfer ist einer, der zurückgekommen ist. Vor zwei Jahren hat er Wien und England den Rücken zugekehrt, um daheim das Jugendhotel Notburgahof zu übernehmen. Der Absolvent eines Hotelmanagement-Kollegs war für eine Eventfirma und bei einer Online-Buchungsplattform tätig.

Als Obmann des Vereins "Zukunft Piesendorf" ist er aktuell ebenfalls digital "unterwegs". Auf Facebook vor allem. Die Pandemie verhindert die geplanten Treffen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 07.03.2021 um 02:56 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/zukunft-piesendorf-eine-erste-bilanz-des-jungen-vereins-98920297