Chronik

Zum Brüllen: Wie ein Bäcker in der Stadt Salzburg mit einer Löwin lebte

Hans Holztrattner und Sugar waren ein spektakuläres Paar. Täglich um 7 Uhr fand auf der Staatsbrücke die "Raubtierfütterung" statt.

Anfangs, im Jänner 1961, fiel kaum jemandem auf, dass das kuschelige Haustier mit dem süßen Namen Sugar, das Bäckermeister Hans Holztrattner seit dem Einzug in dessen Haus in Salzburg-Gnigl auf Schritt und Tritt begleitete, keineswegs ein Hund war, sondern ein zwei Monate altes Löwenbaby. Unerkannt spazierte die junge Raubkatze an der Seite von Holztrattner über den Kühberg, begleitete ihn auf den Gaisberg, kam mit zum Faustballspielen auf den Turnplatz in Gnigl und fuhr samt seinem Herrl in Wagrain auf dem ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.10.2021 um 12:33 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/zum-bruellen-wie-ein-baecker-in-der-stadt-salzburg-mit-einer-loewin-lebte-107261710