Chronik

Zwei Ärztinnen übernehmen Praxis in Walserfeld

Der praktische Arzt Wolfgang Kalis ist ab 1. Oktober im Ruhestand. Er übergibt seine Patientinnen und Patienten nun in die Hände der Allgemeinmedizinerinnen Miriam Drekonja und Gerda Weiss.

 Miriam Drekonja (l.) und Gerda Weiss in ihrer Ordination. SN/sw/kabö
Miriam Drekonja (l.) und Gerda Weiss in ihrer Ordination.

Vom Sehen kennen sie sich schon aus der Schulzeit. Gerda Weiss (42) und Miriam Drekonja (45) besuchten beide das Musische Gymnasium. Und dann liefen sie sich wieder über den Weg, als sie in Innsbruck Medizin studierten und in derselben Tiroler Firma in den Ferien jobbten.

Ihr beider Weg führte wieder in ihre Heimat Salzburg, wo sie als Turnusärztinnen in Diakonissen-, Unfall- und Salzburger Landes-Krankenhaus arbeiteten.

Und wie es der Zufall so wollte, sind sie nun gemeinsam in der Praxis von Dr. Wolfgang Kalis in Walserfeld gelandet.

Kalis ist auch Flugarzt, genauso wie der Mann von Miriam Drekonja, der Orthopäde Thomas Drekonja. So erfuhr er von seinem Arztkollegen, dass er auf der Suche nach einer Nachfolge war.

In der Gewissheit, dass seine Frau Miriam gerne dazu bereit wäre, jedoch nicht alleine, fragte er Kollegin und Sekundärärztin Gerda Weiss, die zur jener Zeit in der Privatklinik Wehrle ihren Dienst tat. "Kannst du dir das vorstellen?", fragte er sie. Und ja, die zweifache Mutter aus Siezenheim konnte es. "Das wäre ganz perfekt", freute sie sich.

Und hier schließt sich der Kreis, denn in der Praxis in der Tegetthoffstraße kümmerte sich bereits ihr viel zu früh verstorbener Schwiegervater und Arzt Heinz Weiss um seine Patientinnen und Patienten. "Er war sehr beliebt und leitete die Praxis nur drei, vier Jahre, bis zu diesem schrecklichen Verkehrsunfall", erzählt Gerda Weiss. Ihm folgte vor 36 Jahren Wolfgang Kalis, der nun mit 64 Jahren per 1. Oktober in den Ruhestand geht.

Nach der Bewerbung für die Übergangspraxis über die Salzburger Ärztekammer ist Gerda Weiss seit drei und Miriam Dekonja seit zwei Jahren bereits im Ärzteteam in Walserfeld. "Es ist eine schöne Sache, wenn man hier so reinwächst", sagen sie. Für Patientinnen und Patienten, von denen viele aus der Walserfeldsiedlung kommen, war das eine gute Lösung. "Viele sind aber nach wie vor überrascht, dass Herr Dr. Kalis nun tatsächlich in Pension geht."

Die beiden Mütter - Miriam Dekonja aus Riedenburg hat zwei Mädchen, die Siezenheimerin Gerda Weiss zwei Buben - haben als Allgemeinmedizinerinnen ihre Berufung und ihre Gemeinschaftspraxis gefunden.

Die Ordination der Drekonja & Weiss OG wurde von November 2019 bis Februar 2020 verdoppelt und renoviert. Mit ihrer "Offenen Gesellschaft" sind sie nun auch Unternehmerinnen, arbeiten nicht mehr auf Honorarbasis. "Jetzt muss alles umgestellt werden, die Software, das Telefon." Die reinen Kassenärztinnen "ohne Schwerpunkte" bieten auch Privatleistungen an, wie etwa Untersuchungen für Führerschein oder Patientenverfügungen.

Eingemietet in der Walserfeldsiedlung verfügen sie über drei Ordinationsräume, einen EKG-Raum, eine Küche und ein kleines Zimmer, in dem Infusionen verabreicht werden. Alle sind hell eingerichtet und mit Landschaften auf Leinwand dekoriert. Hier fühlen sich auch zwei Ordinationshelferinnen wohl und die Patientinnen und Patienten, die nun "einen doppelt so großen Warteraum nutzen".

Genug Patienten seien es, und es sei ebenso spürbar, dass Großgmain seit April keine Nachfolgerin bzw. keinen Nachfolger für die Ordination von Brigitte Hertlein hat.

Sie hat beschlossen "sich nach 17 Jahren beruflich zu verändern". So ist es auf der Homepage der Ärztin zu lesen. "Wir haben den Versorgungsauftrag auch für Patienten aus Großgmain", sagen die Ärztinnen in Walserfeld. Termine gebe es bei ihnen keine, es könne somit immer zu Wartezeiten kommen.

Gerda Weiss und Miriam Drekonja sagen, dass es im Herbst und Winter auch zu Grippefällen kommen werde. "Wenn sich jemand krank fühlt, den müssen wir bitten, sich nur telefonisch zu melden." Neben dem Wunsch, gesund zu bleiben, möchten die beiden Kolleginnen, "dass es so gut weitergeht und wir weiterhin so eine wertschätzende Arbeitsbeziehung führen".


Aufgerufen am 28.11.2020 um 05:12 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/zwei-aerztinnen-uebernehmen-praxis-in-walserfeld-93215986

Kommentare

Schlagzeilen