Chronik

Zwei Autofahrer gingen im Stau auf der A10 aufeinander los

Auf der Tauernautobahn (A10) sind am Freitag bei der Mautstelle St. Michael im Lungau im Stau zwei Autofahrer heftig aneinandergeraten. Ein 61-jähriger Mann soll dabei eine 22-jährige Frau verletzt haben, berichtete die Polizei. Der Mann war in Rage geraten, weil ihm die 22-Jährige an der Videomautspur mehrmals knapp aufgefahren sein soll und die Lichthupe betätigt habe.

Ein Mann und eine junge Frau gerieten heftig in Streit SN/APA (dpa/Symbolbild)/Henning Kai
Ein Mann und eine junge Frau gerieten heftig in Streit

Als beide im Rückstau vor der Mautstelle zu stehen kamen, stieg der 61-Jährige aus und ging zum Auto der Frau. Sie kurbelte das Fenster hinunter und die beide fingen an zu streiten. Es kam zu gegenseitigen Handgreiflichkeiten, wobei der Mann auf die junge Frau einschlug und sie an der linke Wange verletzte. Die beiden bespuckten sich auch. Dann stieg der Mann wieder in sein Auto und fuhr davon. Die 22-Jährige verständigte daraufhin die Polizei und zeigte ihn an. Vor dem Tauerntunell konnte der 61-Jährige angehalten werden. Ein Alkotest verlief negativ. Der Mann wird wegen des Verdachts der Körperverletzung angezeigt.

Quelle: APA

Aufgerufen am 19.10.2019 um 06:35 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/zwei-autofahrer-gingen-im-stau-auf-der-a10-aufeinander-los-73368379

Neues Mobilitätszeitalter E-Autos für jedermann

Neues Mobilitätszeitalter E-Autos für jedermann

Gemeinden "leasen" E-Autos für 700 Euro (monatlich) von der Firma Flo-Mobil der Wörgler Stadtwerke. In dem Preis sind alle Kosten (Versicherung, Wartung und Hotline-Service bei Problemen) integriert. Die …

Neues Gemeindezentrum in Lessach eröffnet

Neues Gemeindezentrum in Lessach eröffnet

Grund zu feiern gab es am Samstag im Lungau und zwar in Lessach: Nach zwölfmonatiger Bauzeit wurde das neue Gemeindezentrum inklusive Multifunktionshalle feierlich eröffnet. "Der Salzburger Landesregierung …

IT-Techniker baut jetzt Harfen

IT-Techniker baut jetzt Harfen

Nein, Peter Fötschl ist kein Aussteiger. Aber er ist einer, der in sein Herz hineinhört, wenn er Entscheidungen trifft. Und es war ein großer, ein schwieriger, weil folgenschwerer Entschluss, den er 2014 …

Schlagzeilen