Chronik

Zwei Heißluftballons legten in Salzburg harte Landung hin

Nachdem am Samstag in der Stadt Salzburg ein Heißluftballon hatte notlanden müssen, ist am Sonntag in Rußbach (Bezirk Hallein) ein weiterer unsanft zu Boden gekommen. Er wurde beim Aufsetzen von einer Windböe erfasst und verweht. Zwei Personen wurden dabei verletzt und ein Haus beschädigt, wie die Salzburger Polizei berichtete.

Da staunten die Bewohner nicht schlecht SN/apa
Da staunten die Bewohner nicht schlecht

Ein 69-jähriger Pilot war am Sonntagvormittag mit zwei Bekannten von Filzmoos aus gestartet. Als er in Rußbach den Ballon neben einer Bundesstraße aufsetzen wollte, wurde dieser von einer Windböe erfasst und verweht. Der Ballon streifte einen Schneehügel und touchierte einige Meter weiter ein Haus. Bei der folgenden harten Landung wurde eine 51-jährige Frau gegen die Gasflasche geschleudert und verletzt. Der Pilot erlitt eine Platzwunde am Kopf.

Bereits am Samstag dürfte der Crew eines mit mehreren Personen besetzten Heißluftballons über der Stadt Salzburg das Gas ausgegangen sein, sagte eine Augenzeugin, die der APA entsprechende Medienberichte vom Sonntag bestätigte. Der Ballon kam von Schladming, über bebautem Gebiet verlor er immer mehr an Höhe. Schließlich war klar, dass er notlanden musste. Passanten und Anrainer kamen dem Piloten zu Hilfe. Er warf ihnen eine Leine zu und mit vereinten Kräften gelang es, den Ballon zwischen parkenden Autos, Hecken und Mülltonnen auf der Ziegelstadelstraße sicher aufzusetzen.

Quelle: APA

Aufgerufen am 21.11.2018 um 05:44 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/zwei-heissluftballons-legten-in-salzburg-harte-landung-hin-505717

Schlagzeilen